Sie sind hier: Unser Ortsverein / Geschichte / 60er Jahre

Geschichte des DRK Taunusstein: Die 60er Jahre

Rudolf Dietrich
Dekan Heinrich Schmalenbach

27. Oktober 1961

In der damals noch selbstständigen Gemeinde Bleidenstadt wird am 27. Oktober 1961 eine Ortsgruppe des Deutschen Roten Kreuzes gegründet. Hervorgegangen ist diese aus der Jugendarbeit der katholischen Kirche und dem Einsatz von Dekan Heinrich Schmallenbach, Rudolf Dietrich und der Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Arthur Fuhr. 36 Mitglieder waren bei der Gründungsversammlung im Sitzungsaal des Rathauses anwesend. Einstimmig wurde

Rudolf Dietrich zum 1. Vorsitzenden und zu seiner Stellvertreterin Christel Michallik gewählt. Mit zum Vorstand gehörte als Vereinsarzt Dr. Franz Strohschneider.

Januar 1962

Erste Blutspendeaktion wird in Bleidenstadt durchgeführt, bei der sich 70 Personen beteiligen.

Dezember 1962

Den Bleidenstadter Aktivitäten folgte schon im Dezember 1962 Hahn mit der Gründung einer eigenen DRK-Gruppe unter dem Vorsitz von Toni Geisler. Mit rund 40 Aktiven nahm die neue Ortsgruppe in einem eigens dafür angemieteten Raum ihre Arbeit auf. Zwischen den beiden Ortsgruppen Bleidenstadt und Hahn erfolgte schon bald eine Arbeitsteilung: Im Rahmen des Katastrophenschutzes des Untertaunus-Kreises wurde in Bleidenstadt der Schnelleinsatzzug (SEZ) und in Hahn der Sanitätszug (SAN-Zug) aufgebaut und entsprechend mit einem Geräte- und einem Sanitätswagen bestückt.

September 1963 

Das DRK Bleidenstadt bezieht einen eigenen Raum im neuen Feuerwehrgerätehaus. Anlässlich einer Feierstunde wurden gleichzeitig 22 Helferinnen und Helfer für ihre Aufgaben vereidigt.

Dezember 1963

Erste Bewährungsprobe bei einem Großbrand in Born, bei dem die Ortsvereinigung Erste Hilfe leisten musste.

1964

Auf Initiative von Maria May-Blum wird der Verpflegungstrupp ins Leben gerufen, der schnell für seine köstlichen Speisen im ganzen Kreisgebiet berühmt wird. Später wird eine fahrbare Feldküche angeschafft, mit der in kurzer Zeit bis zu 1500 warme Mahlzeiten zubereitet werden können. Untergebracht wurde diese in einer Garage nahe des Feuerwehrgerätehauses in Bleidenstadt. Integriert in den Katastrophenschutz wird der Verpflegungszug ein nicht unwichtiges Element innerhalb des Aufgabenbereiches des Roten Kreuzes.

November 1967

Nachdem schon zahlreiche Wehener Bürger dem DRK angehörten gründet sich eine neue Ortsgruppe in Wehen. Die Gründungsversammlung wählte damals einstimmig Lutz Schultz zum 1. Vorsitzenden.