Sie sind hier: Aktuelles » Neues Fahrzeug für Rettungshundestaffel

Neues Fahrzeug für Rettungshundestaffel

15.11.2017 Jetzt auch in Rüdesheim stationiert Ein neues Fahrzeug übergab Kreisbereitschaftleiter Jürgen Christmann an die DRK Rettungshundestaffel Rheingau-Taunus.

Einsatzfahrzeuge der RHS Rheingau-Taunus

Das Fahrzeug ist speziell für den Einsatz eines Mantrailerteams konzipiert und bietet zusätzlich Platz für vier weitere Flächensuchhunde. Damit verfügt die Staffel des Deutschen Roten Kreuzes zum Transport der Rettungshunde nun über drei Einsatzfahrzeuge, alle ausgerüstet mit Laptop für Einsatzkräfteortung über GPS und zum Ausdruck von Kartenmaterial. Seinen ersten Einsatz hatte das neue Fahrzeug bereits bei einem Mantrailereinsatz am Montag in Oestrich-Winkel, als ein 80-jähriger Mann vermisst wurde.

Eines der Fahrzeuge wird ab sofort in der DRK Wache in Rüdesheim stationiert. „Damit können wir auch für den Rheingau eine schnellere Verfügbarkeit sicherstellen“ freut sich Staffelleiter Matthias Marks. Bislang mussten die Staffelmitglieder aus dem Rheingau mit Privatfahrzeugen zur Einsatzstelle fahren. Zwei Fahrzeuge sind weiterhin beim Deutschen Roten Kreuz in Taunusstein stationiert.

Derzeit besteht die Rettungshundestaffel aus 21 Personen und 19 Hunden und wird jährlich zu ca. 10 bis 15 Einsätzen im Rheingau-Taunus oder benachbarten Kreisen alarmiert, bei denen Menschen vermisst werden. Ausgebildet werden können nahezu alle Hunderassen für eine der Sucharten Mantrailing, Flächensuche oder Trümmersuche. Die Tätigkeit erfolgt ehrenamtlich. Private Hundebesitzer, die Interesse an der Rettungshundearbeit haben, können sich für ein unverbindliches Schnuppertraining an Matthias Marks (Tel. 0177 - 246 58 48) wenden.

15. November 2017 17:49 Uhr. Alter: 1 Jahre